DU + ICH = DU + ICH

DU + ICH = DU + ICH

 

Ich wehre mich strikt gegen die sture Annahme, ein Pärchen müsste unbedingt alle Dinge gemeinsam unternehmen und auf einer Party selbstverständlich zu zweit auftauchen.

 

Beispiel: Ich habe Geburstag gefeiert und da unsere Wohnung nicht gerade riesig ist, wollte ich nur meine engsten Freunde einladen. Ich sagte: "Ich lade DICH ein." Als Antwort kam: "WIR kommen gerne."

Ganz ehrlich.. Ich finde das absurd.

 

Oder ein anderes Beispiel. Mein Mann war auf einer Party von Studienkollegen eingeladen und weil ich eben nicht mit denen studiere und nicht eingeladen wurde, bin ich natürlich auch nicht hin. Er bekam dann vor Ort zu hören: "Wieso hast du deine Frau nicht mitgebracht? Sie ist automatisch eingalden, wenn du eingeladen bist."

Wtf und Humbuck sag ich da nur. 

 

Noch ein Beispiel: Mein Mann führte eine Diskussion mit meiner Freundin. Daraufhin sagte sie mir unsere Verabredung ab, weil sie sauer war. (Dabei war das Treffen suuper wichtig für mich, aber das ist eine andere Story)

Mit wem hatte sie wohl Streit? Mit meinem Mann oder mit dem Ehepaar, also UNS?

 

Wo bleibt da die Individualität innerhalb fester Beziehungen? Zumindest ich möchte immer ICH bleiben und als ICH angesehen werden.

Natürlich ist es in manchen Situationen auch schön, dass WIR zu (er)leben. Aber eine sture Annahme sollte es wie gesagt nicht sein!

 

Eure Lill Nuvem

 

 

1 Kommentar 31.10.14 11:43, kommentieren

Werbung


"Wieso hast du denn so früh geheiratet?"

 

"Du bist 23 und schon verheiratet?"

Wenn ich diese Frage gestellt bekomme, muss ich jedes mal unverzüglich lächeln. "Jap."

"Und wie lange schon?"

"Seit 3 Jahren", sage ich dann immer stolz.

"Wieso hast du denn so früh geheiratet?, gekoppelt mit einem fast entsetztem Gesichtsausdruck.

Ab da verabschiedet sich dann regelmäßig mein stolzes Lächeln und ich frage mich immer wieder aufs Neue, was solch eine Frage bloß soll?!

 

Ist es heutzutage wirklich so selten, sich schon früh seiner Großen Liebe bewusst zu sein und fest daran zu glauben, dass man für mehrere Jahrzehnte glücklich zusammen sein wird?

Würden die Leute anders reagieren, wenn ich sagen würde: "Ich bin mit meinem Freund seit ich 18 bin zusammen und werde alles daran setzen, dass wir nach unserer Ausbildung oder Studium gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung finden, damit wir für mehrere Jahrzehnte glücklich zusammen sein werden?"

 

Okay, manche Menschen sind einfach nur neugierig. Aber kann man diese Frage nicht erst einmal für sich behalten und nach und nach herausfinden, ob es einen driftigereren Grund als die Sicherheit über die Große Liebe gab? Und vielleicht mit dieser Frage auch abwarten, bis man eine gewissen Vertrautheit und Symhatie für einander entwickelt hat?

 

Ich frage mich, ob diese Leute möglicherweise einfach nur neidisch sind? Oder ob sie sich insgeheim über mich lustig machen, weil sie der Meinung sind, ich habe mich so jung und naiv von einem Mann verführen lassen?

 

Egal was die Beweggründe sind.. Ich bin der Meinung, manche Kommentare und Fragen kann man sich sparen. Andere kann man sich bis zum geeigneten Moment aufheben. 

 

Ich bin für durchdachtere Konversationen. Witze und Komplimente sind authentischer, wenn sie spontan wie aus der Pistole kommen, zugegeben. Aber man sollte sich doch auch ab und zu mal überlegen, wie Manches auf den Gegenüber wirkt, oder nicht?

 

Ganz egal, ich bin stolz eine junge Ehe zu führen. Sie ist lebendig, frisch und ist auch kein großer Unterschied zu einer langjährigen Beziehung ohne Ring an der Hand

 

Eure Lill Nuvem

 

 

 

29.10.14 12:33, kommentieren